Gesellschaft für Philosophische Praxis (GPP) [www.g-pp.de]
Philosophische Seminare und Informationen zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite der GPP

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


Lehrgang 5, 18. Block [GPP - Gesellschaft für Philosophische Praxis] || nach oben springen || Startseite der GPP

Der Klosterhof im Herbst.<br>Foto: Achenbach
[+]
Der Klosterhof im Herbst.
Foto: Achenbach

Der 18. und damit letzte Block unseres Lehrgangs fand im Gästhaus des Klosters Steinfeld in der Eifel statt und beschäftigte sich mit Themen, die sich - so die Erfahrung aus 36 Jahren Philosophischer Praxis - in besonderer Häufung in der Beratung melden und dort erörtert werden wollen.
Die Woche startete am Sonntag, den 5. November, um 18:00 Uhr mit dem gemeinsamen Abendessen. Die Woche schloß am Samstag, den 11. November, nach dem gemeinsamen Mittagessen.

Thematisch hatte ich etliche Vorschläge zur Auswahl gestellt (siehe weiter unten), aus denen sich die Teilnehmer nun folgende ausgewählt hatten, zu denen sie vorgetragen haben:

Anna: Gedanken zum „fragmentarischen und erfüllten Leben”
Lukas: Scheiternde Lebensläufe
Renate: Leiden und Trost
Thilo: Annehmen oder Erleiden
Frances: Fügung oder Zufall?
Marina: Philosophie der Lebensalter
Doris: Was eine Orientierung sein könnte
John: Zum Spannungsfeld zwischen individuellem Willen und den Zwängen des Systems
Achim: Zur Bedeutung der Philosophie für die philosophische Praxis am Beispiel des Verhältnisses von Ökonomie und Ökonomismus
Laura: Geschlechterkonfusion?
Friedrich: Über das Ethos des Sprechens und Hörens
Kai: (hat umzugsbedingt nichts vorbereiten können)
Roy: Der Sinn von Sinnfragen

Ich selbst habe - dieser letzten Woche des Lehrgangs vorangestellt - eines der Themen, die ich vorgeschlagen hatte, das aber niemand sonst wählte, am Freitag-Abend behandelt: "Zur Kritik der Wünsche". Ich gestehe: eine Art Lieblingsthema für mich ...

Übrigens: Katharina, die wir natürlich in der Woche vermißt haben, hat am Samstag, den 5. November, pünklich ihren Karl zur Welt gebracht. Auch hier: Gratulation!

Weiteres zu der Woche:

Thilo hatte als Wunsch angemeldet, ich möge einmal Stellung nehmen zu den Vorstellungen einiger angloamerikanischer Gesellschaften zur Philosophischen Praxis. Was ich getan habe.

Und hier nochmals die Themen-Auswahl, die ich vorgeschlagen hatte ...:

Der Selbstmord als die Frage praktischer Philosophie
Das Verhältnis von individuellem Willen (individueller Einsicht) und Zwängen des „Systems”
Zum ungelösten Mißverhältnis von Wollen und Können
Annehmen oder Erleiden
Über die Liebe und ihre Kollisionen sowie die gegenwartseinschlägige Geschlechterkonfusion
Zu ergänzen: Ehebruch, Treuebruch, Patchwork-Familien
Lebenslüge
Computersucht (dazu Han und sein Artikel über die Computersucht, die ein Problem, keine Krankheit sei ...)
Scheiternde Lebensläufe
Über die Heillosigkeit, die darin liegen kann, daß ein
Mensch darauf beharrt, sich selbst ›moralisch‹ anzusehen
Über die Versuchung des Belehrens und die Anmaßung,
Menschen ändern (›bessern‹) zu wollen
Der Sinn von Sinnfragen
Formen religiöser Verwahrlosung
Über das Ethos des Sprechens und Hörens
Wie der Gast der Philosophischen Praxis angesehen wird
Ethos der Menschenkenntnis und des Umgangs
„Lügt man”, wenn man höflich ist? (Mephisto)
Was es heißt, ›im anderen bei sich selbst zu sein‹
Leiden und Trost
Ausweglosigkeit und Zuversicht
Hoffnung, Lebensmut, Vertrauen
Scheu vor Menschen
Ob alle Menschen gleichermaßen zu Wort kommen
sollen (müssen)
Von der Schamlosigkeit, die darin liegt, wenn einer seiner Scham sich schämt, davon aber loskommen möchte
Können Rücksicht und Nachsicht auch Formen der
Verachtung sein?
Über Unduldsamkeit
Ethos als Haltung
Was eine Orientierung sein könnte
Philosophie der Lebensalter
Einsamkeit vs. Alleinsein
Anerkennung - wie sie erworben, wie sie verspielt wird
Eifersucht
Haß
Ressentiment
Verbitterung
Das Böse
Trauer und Melancholie -
Gibt es eine Pflicht zur Trauer?
Fragmentarisches und erfülltes Leben
Kontinuitäten, Umwege, Brüche
Was heißt: „Ein neues Leben anfangen?”
Die Masken der Laster
Fügung oder Zufall?
Mutlosigkeit
Tragische, komische und (bloß) traurige Geschichten
Wachsein oder Verludern
Reue
Verzweiflung
Todesverleugnung und Lebensleichtsinn
Zur Kritik der Wünsche

Von früheren Gruppen wurden außerdem folgende Themen vorgeschlagen:

Gewissen (anhand eines Fragments aus einer Beratung)
Schuld / Scham / Reue
Als Übung: Heikle Situationen ‒ und welche Reaktionsmöglichkeiten es gibt
Tugenden und Laster
Angst überwinden (Üben in Alltagskontexten)
Selbstvertrauen / Selbstsicherheit gewinnen
für uns
für unsere Gäste
Hoffnung / Resignation
Macht / Ohnmacht
Routine eines unroutinierten Verhaltens
Stimmungen / Gestimmtheiten / Haltung
Lebensbilanzen

Das Gästehaus (Teilansicht)
[+]
Das Gästehaus (Teilansicht)

Blick in den Park mit Irrgarten<br>Foto: Achenbach
[+]
Blick in den Park mit Irrgarten
Foto: Achenbach

Zum Kloster Steinfeld:


Das alte Anwesen,
dessen bereits zweite Gründung ins frühe 12. Jahrhundert
zurückweist und dessen barocke Ausgestaltung ins späte 17. Jahrhundert datiert ‒ wie die Aufrichtung des heutigen Hauptgebäudes ‒, beherbergte lange Zeit ein angesehenes Internat, geleitet von den Salvatorianern.
Weithin berühmt sind die Basilika und die ihr zugehörige barocke Orgel, während der großzügig angelegte, weitläufige Park zu Spazierwegen in den Seminarpausen einlädt.
Das Internat wurde vor Jahren geschlossen und das Gebäude, das ehemals die Schüler beherbergte, kernsaniert und von Grund auf neu gestaltet.
Die stilvoll gestalteten Zimmer präsentieren sich im gehobenen Vier-Sterne-Standard. Das Steinfelder Klosterbier steht gut gekühlt in der Minibar und das bequeme Boxspringbett (mit 2,10 m langen Matratzen) bietet höchsten Liegekomfort. Jedes der 26 - 35 m2 großen Zimmer hat seinen eigenen Charme und eröffnet durch die hohen Fenster Ausblicke ins satte Grün des Klostergartens.
Hier 
 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite der GPP

Warenkorb

Noch keine Artikel

Der 6. (letzte) „Lehrgang Philosophische Praxis”



Für den nächsten „Lehrgang zur Philosophischen Praxis”, der 2018 starten wird, findet im Dezember ein Vorbereitungs-Wochenende statt.

„Studientag Philosophie” an der VHS Neuss



Sa., 25. Nov. 2017

  Die Freuden der Freude

Siehe alles Nähere dazu hier.

In neuer Auflage erschienen:



Gerd B. Achenbach:
„Vom Richtigen im Falschen”

Auf Wegen philosophisch inspirierter Lebenskönnerschaft

Näheres dazu hier.

Neu: Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.
 


Seitenende || nach oben springen || Startseite der GPP