Gesellschaft für Philosophische Praxis (GPP) [www.g-pp.de]
Philosophische Seminare und Informationen zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite der GPP

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


Herzlich Willkommen [GPP - Gesellschaft für Philosophische Praxis] || nach oben springen || Startseite der GPP

Gesellschaft für Philosophische Praxis (GPP)


Am 1. Mai 1981 gründete Dr. Gerd B. Achenbach die weltweit erste Philosophische Praxis  in Bergisch Gladbach bei Köln, im Oktober 1982 folgte die Gründung der internationalen „Gesellschaft für Philosophische Praxis”, die mittlerweile zur „Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis” (IGPP ) mutierte. Seit 2004 nennt sich die lokale Gesellschaft für Philosophische Praxis (GPP) in Bergisch Gladbach wieder GPP, erneut unter der Leitung von Dr. Gerd B. Achenbach.

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Gesellschaft für Philosophische Praxis. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Wenn Sie möchten, informieren wir Sie gern regelmäßig über neue Veranstaltungen. Bitte schicken Sie uns einen entsprechenden Hinweis.

Im Namen des Vorstandes mit freundlichen Grüßen,
Ihr

Dr. Gerd B. Achenbach,
Vorsitzender der GPP


Der Vorstand der GPP:

Dr. Gerd B. Achenbach, Vorsitzender
Matthias Harbort, Stellvertreter
Jürgen Dinter, Schatzmeister
Dr. Wolfgang Klitzsch, Schriftführer

[+]

Anschrift der Praxis und des Seminarraums
     der Gesellschaft für Philosophische Praxis GPP e.V.:

     Albert-Dimmers-Straße 49
 (Ecke Kempener-Straße)
     51469 Bergisch Gladbach
   (Das ist in Paffrath)

Hausansicht
[+]
Hausansicht

Hauseingang
[+]
Hauseingang

Ansicht vom Garten aus
[+]
Ansicht vom Garten aus

Blick in den Seminarraum
[+]
Blick in den Seminarraum

Herzlich willkommen


       in der Philosophischen Praxis!



Die nächsten Veranstaltungen: Am Freitag, den 5. November, 20:00 Uhr, Vortrag und anschließendes Gespräch zum Thema „Zum Begriff der Weisheit - Die Philosophie der Stoiker”, und am nächsten Tag, am Samstag, den 6. November, dann das Tagesseminar, ebenfalls zur Stoa: „Weisheit als das höchst-gesteckte Ziel für solche, die hoch hinauswollen”.
Da dieses Programm zugleich Bestandteil des „Studienkurses Philosophische Praxis” ist, können allerdings nur „Restplätze” vergeben werden. Es ist deshalb auf jeden Fall eine vorherige Anmeldung erforderlich sowie zur Teilnahme unsere Bestätigung der Platzreservierung.(Alles Nähere dazu hier.)

Der 16. Internationale Kongreß zur Philosophischen Praxis, der vom 27.-29. Juli '21 in Sankt Petersburg stattfand, wurde (wie der vorangegangene 2018 in Mexiko und viele andere) wiederum mit einem einleitenden Vortrag von Dr. Achenbach eröffnet. Der Titel:
    Psychoanalytiker durchstöbern das Souterrain,
    transzendental-philosophische Wolkentreter verlieren sich im Nirgendwo,
    der philosophische Praktiker widmet sich seinem Gast in der Bel Étage.
    Zugleich eine Erinnerung an nunmehr 40 Jahre Philosophische Praxis

Der Wortlaut dieser keynote lekture ist hier  nachzulesen.


Ansonsten:

In diesem Frühjahr startete der siebte autorisierte „Lehrgang der Philosophischen Praxis”,
-    der verbindliche dreijährige Kurs,
-    der als einzigartiger Bildungsgang in lebenspraktischer Absicht
-    zugleich philosophisch fundierte Berufsperspektiven eröffnet.
Alles Nähere dazu finden Sie / findet Ihr hier.

... und zur Ergänzung bzw. als Alternative

begann zugleich der erste „Studienkurs Philosophische Praxis”, ein ebenfalls drei-jähriger Lehrgang zur Einführung in die Philosophie in lebenspraktischer Absicht.
Alles Nähere dazu finden Sie / findet Ihr hier.



Im Österreichischen Philosophie-Magazin ‒ „Abenteuer Philosophie”  ‒ ist soeben ein Gespräch des Herausgebers Hannes Weinelt (selbst philosophischer Praktiker) mit mir zur Philosophischen Praxis erschienen, das nicht nur recht ansehnlich aufgemacht und illustriert ist, sondern die Sache mit einem einzigen Satz des Nicolás Gómez Dávila richtig benennt:

Philosophieren heißt, auf das Leichte verzichten.

Treffend auch der Untertitel, den mein Gesprächspartner fand:

Oder über den Mut, sich statt von der Brücke ins Leben zu stürzen

Lesen Sie das ganze Interview hier .
(Übrigens: Höchst lesenswert ist außerdem der Brief des Herausgebers an die Leser , der die Grundzüge einer geistig noblen Haltung in den Zeiten von Corona entwirft.



Zum Ersatz für die lange, Corona-bedingte Pause haben wir einen weiteren Vortrag, genauer: eine Lesung aus „Vom Richtigen im Falschen” auf Youtube hochgeladen: „Über den Humor” . Viel (nachdenkliches) Vergnügen.




Hier gibt es einen Überblick über die bisher 15 Internationalen Kongresse  weltweit zur Philosophischen Praxis und zu der bisher größten Veranstaltung in diesem Rahmen, der 4. Internationalen Konferenz , die von der GPP 1998 in Bergisch Gladbach/Bensberg ausgerichtet wurde (mit dem Programm und zahlreichen Bildern von der Tagung).


  
Und sonst ...

Auf der Internetseite eines Absolventen des damals ersten „Lehrgangs zur Philosophischen Praxis” * ist in einer zeitfällig in angloamerikanischem Sound angekündigten Reihe - Titel: „The PassionViktims”, was ich mit „Opfer ihrer Leidenschaft”, oder, richtig altdeutsch: „Die ihrer Leidenschaft folgen” übersetzen würde - ein längeres und obendrein bebildertes Interview mit Dr. Achenbach veröffentlich worden. Hier der Link  dazu. Wie die beiden Interviewer ihren Titel verstanden wissen möchten, macht die hinzugefügte Unterzeile deutlich:
„Menschen, die ihrer Leidenschaft folgen, sind lebensfroh, zufrieden, ausgeglichen und erfolgreich. Also - folge der Leidenschaft”. Viel Vergnügen bei der Lektüre.


* Tim Prell; siehe: das junge Unternehmen „Entwicklungshelfer/Ideenlabor”  in Düsseldorf.

  

Außerdem:
Den Vortrag, den Dr. Achenbach im Juli 2018 zur Eröffnung des 15. Internationalen Kongresses zur Philosophischen Praxis in Mexiko City gehalten hat - mit dem die Philosophische Praxis (endlich) zu Sokrates in Position gebracht wird ... -, ist hier in deutsch  und in englischer Übersetzung  nachzulesen. Er wird demnächst in spanischer Übersetzung veröffentlicht im Tagungsband zum Kongreß.




Film-Aufnahmen von Freitag-Veranstaltungen (a.u.):

Der Freitag-Vortrag am 18. Januar 2019, Titel: „Beruf: Philosoph. ‒ Oder: was heißt philosophisch wahrnehmen, empfinden, lesen, kommentieren, hoffen, erwarten...?” ist jetzt auf Youtube anzuhören und anzusehen - siehe hier .

So auch der audiovisuelle Mitschnitt  unseres Abends mit Petra Gerster und Christian Nürnberger, an dem sie ihr neuestes Buch „Die Meinungsmaschine” vorgestellt haben, auf Youtube noch einmal zu sehen.

Ein Mitschnitt  vom Freitag-Vortrag am 23. März über die beiden Revolutionsdaten 1968 und 1989 findet sich ab jetzt auf dem Youtube-Kanal.
Zur Ankündigung des Vortrags: siehe hier.

So auch der Freitag-Vortrag, „Wenn ich es recht bedenke ... - Wozu Philosophie?” vom 9. Februar; auch den kann sich der Interessierte auf Youtube als Mitschnitt ansehen .

Der Vortrag am Karfreitag über Nietzsche und dessen herausforderndes Diktum „Im Grunde gab es nur Einen Christen, und der starb am Kreuz” kann hier nachgelesen  werden. Über den Online-Shop ist ein Audio-Mitschnitt zu erwerben, siehe hier.

Ebenso kann sich, wer mag, einen von Gerd Achenbach bei der evangelischen Akademie im Rheinland gehaltenen Vortrag zum Thema „Perfektes Leben in unperfekter Welt - oder: Vom Richtigen im Falschen” auf „Youtube”  anhören und gewissermaßen mitsehen.



  
Ein längeres Zeitungs-Interview mit Gerd Achenbach - Titel: „Heimat schmeckt anders” - ist am 12. April in der Dewezet (Deister- und Weserzeitung Hameln) erschienen, das sich hier  in Druckfassung nachlesen läßt; die etwas ausführlichere Online-Fassung hier .

Von unserer Veranstaltung am 12. Januar mit Martin Mosebach hat der Kölner Stadtanzeiger einen recht lesenswerten kleinen Bericht veröffentlicht, der hier  nachzulesen ist.

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung F.A.S. vom 19. November 2017 erschien im Zeitungsteil „Wirtschaft” ein Artikel von Inge Kloepfer über die Philosophische Praxis - siehe hier .

  



  
Bei der renommierten randstad stiftung sind soeben „philosophische Bemerkungen” von Dr. Gerd B. Achenbach „Zur Sache der Arbeit” erschienen. Die Broschüre kann hier  angesehen und gelesen werden.

Eine andere und weitere jüngere Veröffentlichung von Achenbach - Titel: „Die Jugend für die Philosophie gewinnen, heißt: sie zur Philosophie verführen. Einige Gedanken zum Philosophieren mit Jugendlichen.” - ist hier  nachzulesen.



Ein Freitagabend mit Prof. Dr. Armin Falk als Gastreferent ("Markt und Moral")
[+]
Ein Freitagabend mit Prof. Dr. Armin Falk als Gastreferent ("Markt und Moral")



Hier (rechts) ein Blick in unseren Seminarraum ...


Dazu eine kleine Bildauswahl vom Abend über
"Markt und Moral" am 11. Jan. hier!





Zum Jubiläum „30 Jahre Philosophische Praxis” (sie wurde am 1. Mai 1981 gegründet) gibt es eine Neuigkeit auf dieser Seite: Eine Chronik, die die Anfänge der Philosophischen Praxis vom Gründungsjahr 1981 an bis 1995 dokumentiert: Veranstaltungen, Presseberichte, zentrale Texte, Ereignisse - alles dies im Sinne eines „institutionellen Tagebuchs” auf 160 Seiten. Schauen Sie hinein! Sie finden die Chronik hier .

Den zu gegebenem Anlaß in der Bergischen Landeszeitung erschienenen Artikel können sie
hier  nachlesen.

Eine kleine Foto-Serie mit Impressionen von der Hauseinweihung am 30. April 2012 - es waren mehr als sechzig Gäste anwesend - finden Sie hier; Fotos, die mein Schwiegersohn Uwe Völkner aufgenommen und uns zur Verfügung gestellt hat.

 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite der GPP

Warenkorb

Noch keine Artikel

Der siebte „Lehrgang der Philosophischen Praxis”



... startete am 18. Juni 2021!

       Alles Nähere dazu hier!

Der „Studienkurs Philosophische Praxis”



... startete am 2. Juli 2021

       Alles Nähere dazu hier!

Meine Dissertation über Hegel



1981 in Gießen bei Odo Marquard zum Thema „›Selbstverwirklichung‹ oder ›Die Lust und die Notwendigkeit‹. Amplifikation eines Hegelschen Kapitels aus der ›Phänomenologie des Geistes‹” abgelegt, ist ab jetzt hier im pdf-Format  nachzulesen.

Neu: Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.
 


Seitenende || nach oben springen || Startseite der GPP