Gesellschaft für Philosophische Praxis (GPP) [www.g-pp.de]
Philosophische Seminare und Informationen zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite der GPP

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


Dr. Gerd Achenbach Philosophische Praxis Die Weisheit der Märchen [GPP - Gesellschaft für Philosophische Praxis] || nach oben springen || Startseite der GPP

Die Gesellschaft für Philosophische Praxis GPP e.V. lädt ein zu den ...

Philosophisch-literarischen Sommertagen im hohen Norden, in der Nordsee Akademie Leck


Dienstag, 21. August, bis Sonntag, 26. August 2018


Weisheit der Märchen:


Wunderwelten,


Lehren für den kleinen Prinz


und des Rätsels Lösung


Seminarleitung: Dr. Gerd B. Achenbach


Aus alten Märchen winkt es
Hervor mit weißer Hand ...

(Heinrich Heine)

Und:

„Adieu”, sagte der Fuchs.
„Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach:
Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.”
„Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar”
wiederholte der kleine Prinz, um es sich zu merken.

(Antoine de Saint-Exupéry)

Nordsee Akademie Leck (Foto: Achenbach)
[+]
Nordsee Akademie Leck (Foto: Achenbach)

Weisheit der Märchen? Und das in einer Welt ohne Zauber? Und nichts und niemand gibt noch Rätsel auf? Wohin man sieht: bloß „Probleme”?
Oder liegt der Fall ganz anders und die Welt ist stumm nur, weil wir uns auf die Eichendorffsche „Wünschelrute” nicht verstehen und das Zauberwort nicht treffen?
Und außerdem: Wen wundert’s, wenn die kalten Herzen nichts von Wundern wissen? Sie verstünden ja auch nicht, was der Fuchs dem kleinen Prinzen als „sein Geheimnis” anvertraut: „Man sieht nur mit dem Herzen gut.”
Schließlich: Haben die großen Leute über den kleinen Prinzen aufgeklärt ‒ daß er nur Fiktion, nur der Einfall eines Herrn Antoine de Saint-Exupéry sei ‒, oder ist es umgekehrt, und der kleine Prinz führt uns die Einfallslosigkeit der Zahlenmenschen vor, die nur „glauben”, was sie rechnen können?
Peter Sloterdijk, der das Erfolgsbuch ohne gleichen neu ins Deutsche übersetzte und es „den letzten Bildungsroman” nannte, schickte dem wunder-vollen Werk ein Wort von Nietzsches Zarathustra hinterher:
     Eurer Kinder Land sollt ihr lieben, diese Liebe
     sei euer neuer Adel.

Sehr gut. Und so will dieses Seminar tatsächlich ein wenig in der Spur der andernorts verkündeten Verheißung gehen, zu werden „wie die Kinder” ‒ auch wenn wir uns so nicht den „Himmel”, womöglich aber eine liebenswerte Welt erwerben.
Was ich vorhabe: Weit jenseits populärer Märchen-„Theorien” ‒ à la Drewermann und Bettelheim ‒ will ich einmal über jene wundersamen Rahmenhandlungen der großen Märchensammlungen nachdenken ‒ Giambattista Basiles „Pentamerone” sowie die Erzählungen aus „Tausendundeiner Nacht” gehören dazu: Sagt es nicht viel über diese Märchen, wenn bei Basile Zoza, die Königstochter, wie „ein zweiter Zoroaster oder Heraklit niemals lachen konnte”, und sich kein Mittel fand, ihren Trübsinn zu vertreiben, so daß ihre Tränen flossen wie aus einem Brunnen? Doch zuletzt sind es Geschichten, die die gute Wendung bringen, und „des Rätsels Lösung” wird, wie in der letzten arabischen Nacht von Schehrezâd, von Zoza selbst herbei erzählt.
Vor allem aber möchte ich versuchen, uns den zauberhaften „kleinen Prinzen” von Saint-Exupéry behutsam zu erschließen ‒ behutsam: also ohne daß die Aura dieses Himmelskindes Schaden leidet.




Alles "Technische", Beginn und Ende, Anreise, Kosten etc., siehe hier.
 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite der GPP

Warenkorb

Noch keine Artikel

Frühlingstage im Landhaus Himmelpfort am See


Der verschlossene Himmel
oder: Auf der Suche       nach der verlorenen Freiheit


     21. April bis 25. April 2924

Alles Nähere hier

Das neue Buch ist erschienen:             „Philosophie der      Philosophischen Praxis”



       Alles Nähere dazu hier!

Das Buch: „Zur Einführung der Philosophischen Praxis”



  Jetzt auch als pdf-Dokument!

       Alles Nähere dazu hier!

Meine Dissertation über Hegel



1981 in Gießen bei Odo Marquard zum Thema „›Selbstverwirklichung‹ oder ›Die Lust und die Notwendigkeit‹. Amplifikation eines Hegelschen Kapitels aus der ›Phänomenologie des Geistes‹” abgelegt, ist ab jetzt hier im pdf-Format  nachzulesen.

Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.

Unsere Anschrift


  
„Haus der Philosophischen Praxis”
Albert-Dimmers-Str. 49
51469 Bergisch Gladbach
02202 59646
post@gerd-achenbach.de laura.adrian@web.de
.

 


Seitenende || nach oben springen || Startseite der GPP