Gesellschaft für Philosophische Praxis (GPP) [www.g-pp.de]
Philosophische Seminare und Informationen zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite der GPP

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


Termine (Archiv) [GPP - Gesellschaft für Philosophische Praxis] || nach oben springen || Startseite der GPP

Jean-Jacques Rousseaus „Glaubensbekenntnis” -

Jean-Jacques Rousseaus „Glaubensbekenntnis” -
30.08.2013, 20:00 Uhr
Seminarraum der GPP
Albert-Dimmers-Str. 49
51469 Bergisch Gladbach
- neu gelesen, neu ausgelegt, für uns Gegenwärtige adaptiert
"Wenn es Gott nicht gibt, ist der Böse der einzige, der richtig schließt,
der Gute ist nur ein Dummkopf."
(Rousseau im "Glaubensbekenntnis des Savoyischen Vikars")

Das berühmt-berüchtigte „Glaubensbekenntnis des Savoyischen Vikars” - seinem „Emile”, dem Buch „Über die Erziehung”, eingefügt - hat sogleich nach Erscheinen für erhebliche Aufregung gesorgt. Rousseau hatte sich damit zwischen alle damals scharf munitionierten Fronten begeben: Bei den Pariser „Philosophen” war er untendurch als Renegat, der noch immer an der Religion festhielt, den Kirchenamtsverwaltern galt er als Rebell und höchst gefährlicher Verführer, also wurde das Werk sofort verboten und öffentlich verbrannt. Vorbild für die Gestalt des Vikars war u. a. ein junger Abbé, dem das Schicksal zuteil geworden war, in seiner Gemeinde ein Mädchen, das er liebte, geschwängert zu haben: „ein schrecklicher Skandal in der streng verwalteten Diözese”, so später Rousseau wörtlich, da „die Priester nach guten Regeln nur verheiratete Frauen schwängern”.
Was Rousseau aber jener literarischen Figur als religionsphilosophische Ansichten beilegt, sind selbstverständlich seine eigenen Überzeugungen.

(Bild: Jean-Jacques Rousseau, Pastell von Maurice Quentin de La Tour, 1753; Quelle: Wikipedia)

Kartendarstellung:
Startadresse (Ort, Strasse):
 
 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite der GPP

Warenkorb

Noch keine Artikel

„Philosophisch-literarisches Neujahrswochende” im Kloster Steinfeld/Eifel



Der Schriftsteller und der Philosoph:
Houellebecq und Schopenhauer

Fr. 10. - So. 12. Jan. 2020
Alles Nähere dazu hier!

Meine Dissertation über Hegel


1981 in Gießen bei Odo Marquard zum Thema „›Selbstverwirklichung‹ oder ›Die Lust und die Notwendigkeit‹. Amplifikation eines Hegelschen Kapitels aus der ›Phänomenologie des Geistes‹” abgelegt, ist ab jetzt hier im pdf-Format  nachzulesen.

In neuer Auflage erschienen:



Gerd B. Achenbach:
„Vom Richtigen im Falschen”

Auf Wegen philosophisch inspirierter Lebenskönnerschaft

Näheres dazu hier.

Neu: Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.
 


Seitenende || nach oben springen || Startseite der GPP