Gesellschaft für Philosophische Praxis (GPP) [www.g-pp.de]
Philosophische Seminare und Informationen zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite der GPP

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


[GPP - Gesellschaft für Philosophische Praxis] || nach oben springen || Startseite der GPP

Titelbild des Gründler-Buches
[+]
Titelbild des Gründler-Buches

Freitag, 6. Sept. 2019:

Dr. Barbara Gründler ist als Gastreferentin bei uns.
Ihr Thema:

Von seelischer Selbstvergiftung und Hasskonserven –
das Ressentiment nach Nietzsche, Scheler und Sloterdijk


Der Begriff Ressentiment, dessen Verwendung im Deutschen auf Friedrich Nietzsche zurückgeht, wird im Alltagsgebrauch häufig als Synonym für Vorurteile verwendet.
Ursprünglich jedoch hatte Nietzsche, wie nach ihm auch Max Scheler und Peter Sloterdijk, das Ressentiment als eine aus unverwundenen Kränkungen resultierende seelische Selbstvergiftung beschrieben. Systematisch zurückgedrängte Rachewünsche, Missgunst und Groll werden wieder- und nachgefühlt (re-sentir), begünstigen die Entstehung von „Hasskonserven“ (Sloterdijk) und behindern den freien Lebensvollzug. Überall dort, wo das Leben möglichst klein gehalten wird, kommt es jedoch zur „Selbstabdankung“ (Henry) und unaufhaltsamen Ausbreitung einer depressiven Weltmüdigkeit.
Im Vortrag und dem anschließenden Gespräch soll es nicht nur um eine Sensibilisierung für eigene Ressentiments und mögliche Wege zu deren Überwindung gehen, sondern auch um jene Ressentiments, welche insbesondere therapeutische Beziehungen überschatten können. Ob das Ressentiment eine pathogene Wirkung haben und vielleicht sogar zur Entstehung von Abhängigkeitserkrankungen, Persönlichkeitsstörungen und anderen Krankheitsbildern beitragen kann, soll auf der Grundlage von Nietzsches Thesen diskutiert werden.
Wie der Geist der Rache einer Ethik der Großzügigkeit Platz machen kann, wie Heimzahlungswünsche durch verzeihende Gesten der „Vorwärts-Schenkung“ (Sloterdijk) aufgehoben werden können, wird zu zeigen sein.
Frau Dr. Gründler hat kürzlich bei Peter Sloterdijk promoviert. Ihre Dissertation ist soeben bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft als Buch  erschienen. Titel:
    „Von seelischer Selbstvergiftung und Hasskonserven.
    Das Ressentiment im Sprachspiel der Psychiatrie” .
Die Autorin wird am Abend Bücher signieren.

Alles Weitere - zum Beispiel was es zu trinken und zu knabbern gibt, Beginn, Ende, Kosten usw. - finden Sie hier.

 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite der GPP

Warenkorb

Noch keine Artikel

Eine Neuerung:                       Die Hegel-Reihe!



Der 250. Geburtstag des      Meister-Denkers!
Dazu Freitag-Vorträge
     und Samstag-Seminare.
Alles Nähere dazu hier!

Die Sommertage im hohen Norden, in Leck



Kant in Schleswig  -       Zur Ein-
führung in die Philosophie Kants

16. bzw. 18.8. bis 23. Aug. 2020

Alles Nähere dazu hier!

Die Herbst-Akademie auf Schloß Weitenburg/Tübingen



Hegel und Hölderlin anläßlich ihres 250. Geburtstags: Die Geburt d. deutschen Idealismus
24. bzw. 25.9. bis 27. Sept. 2020

Alles Nähere dazu hier!

Meine Dissertation über Hegel


1981 in Gießen bei Odo Marquard zum Thema „›Selbstverwirklichung‹ oder ›Die Lust und die Notwendigkeit‹. Amplifikation eines Hegelschen Kapitels aus der ›Phänomenologie des Geistes‹” abgelegt, ist ab jetzt hier im pdf-Format  nachzulesen.

In neuer Auflage erschienen:



Gerd B. Achenbach:
„Vom Richtigen im Falschen”

Auf Wegen philosophisch inspirierter Lebenskönnerschaft

Näheres dazu hier.

Neu: Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.
 


Seitenende || nach oben springen || Startseite der GPP